Ostertage in Giswil

Wir sind das Erste mal in diesem Jahr mit unserer Mayoke unterwegs gewesen. Gerne erzähle ich euch wo und was wir gemacht haben.

Der Weg führte uns in die Innerschweiz. Genauer nach Giswil am Sarnersee. Unser Platz auf dem Camping lag direkt am See. Wunderschön. Ich liebe es, am morge aufzuwachen und direkt einen so schönen Ausblick zu haben.

Am Samstag machten wir mit dem Zug einen Ausflug nach Luzern. Eine schöne Stadt, mit viel Charm, tollen Gebäuden, am See und nachtürlich der weltbekannten Kapellbrücke. Wir liessen den Tag gemütlich an uns vorbeiziehen. Denn es hatte sehr viele Leute. Was eigentlich vorhersehbar war, da Samstag und dazu noch Ostersamstag war. Da wir aber zum gemütlich schlendern, die Zeit zusammen und Luzern zu geniessen gekommen sind, konnten wir mit der grossen Menschenmenge gut umgehen.

Unsere Tochter durfte an diesem Tag das Erste mal ein Eis probieren. Und ich kann euch sage, sie liebt es. Sie kommt da glaube ich ganz nach ihrer Mama. Oder vielleicht hat es ihr auch nur gut getan, da sie momentan neue Zähne bekommt und dann etwas Kühles gut tut. Wer weiss was der wahre Grund ist...

Am Sonntag machten wir eine gemütliche Wanderung. Wir konnten direkt von unserem Campingplatz aus starten. Der Weg führte uns über den Schacher-Seppli-Weg. Ein gut beschildereter Weg, welcher dem bekannten Schweizer Jodel Lied und dessen Sänger, Ruedi Rymann, gewidmet ist. Auf dem Weg sind verschiedene Tafeln aufgestellt auf welchen interessante Dinge über das Lied und dessen Sänger geschrieben sind. Manchmal wird man zu einer Aktivität aufgefordert, wie zum Beispiel Puzzle machen oder ein Memorie.

Die Aussicht, das Panorama und die Umgebung ist wirklich wunderschön. Der Weg führt am Lauibach entlang, umgeben von den Bergen, welche noch immer weisse Spitzen aufwiesen. Dies war auch der Grnd, weshalb wir lieber in der Fläche wandern waren. Zu dieser Jahreszeit finde ich immer besonders schön, dass es überall blüht. Ich liebe die Zeit, wenn ich sehe, wie die Natur aus dem Winterschlaf erwacht.

Am Ostermontag hiess es leider schon wieder aufbrechen und den nach Hause Weg in angriff nehmen. Leider geht so ein Wochenende immer unglaublich schnell vorbei. Umso mehr geniessen wir jeweils die paar Tage.

Damit wir nicht auf dem dirket Weg nach Hause mussten, entschieden wir uns noch einen Stopp einzulegen. Wir wollten die Zeit unseres Kurzurlaubs noch etwas verlängern. In Bremgarten machten wir halt und besuchten dort den Ostermarkt. Dieser Markt findet in einer wunderschönen Umgebung statt. Das Städtchen mit seinen schönen Gebäuden und an der Reuss gelegen ist einfach malerisch. Irgendwann wollen wir das hübsche Städtchen auch mal ohne Markt besuchen, um so noch mehr von diesem Charm zu sehen.

Leider sind die vier Tage viel zu schnell vorbei. Aber das ist doch immer so mit Ferien und schönen Dinge. Aber wir sind schon unseren nächsten Urlaub am planen und schwelgen bereits in Vorfreude. Wir werden bestimmt auch wieder berichten.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0