Latsch an der Etsch im Südtirol

Wir durften eine Woche zusammen mit unserer Mayoke im Südtirol verbringen. 

Für uns war es das erste Mal, dass wir Ferien im Südtirol verbrachten. Und wir waren begeistert.

Schon die Hinfahrt war einfach wunderbar. Wir haben den etwas längeren, aber spannedneren Weg gewählt. Durch das Bünderland, über den Flüelenpass und Ofenpass ist es hinuner ins Südtirol gengange. Die Landschaft war einfach atemberaubend.

Im Vinschgau angekommen sind wir nach Latsch gefahren und haben dort den Campingplatz aufgesucht. Dieser liegt direkt am Fluss Etsch und in unmittelbarer Nähe zur Gondel welche nach St.Martin im Kofel führt. So hatte Reto es nicht weit mit dem Bike bis zur Bahnstation. Der Campingplatz verfügte zudem über einen kleinen Pool, welcher Abkühlung brachte, ein Restaurant, neue Sanitäre Anlagen und einen kleinen Shop.

Beim anmelden auf dem Campingplatz, bekam wir auch eine Bahnkarte, welche die Woche über gültig war in der wir dort waren. Ein super Angebot. Wir nutzen dieses auch rege. An einem Tag fuhren wir zur Tarscher Alm und machten dort eine kurze Wanderung(von Beiz zu Beiz). An einem weiteren Tag besuchten wir die schöne Stadt Meran, shoppten ein wenig und besuchten noch die Gärten von Schloss Trauttmannsdorff.


Einen weitere Ausflug führte uns nach Schlunderns. Dort machten wir eine Wanderung an den Waalen entlang. Dies sind besondere Wasserversogungssysteme welche noch von früher existieren. Sie sehen aus wie kleine Bäche, dienen aber dazu, im Tal die Felder zu bewässern. Eine schöne und spannende Wanderung.


Wir haben eine Woche im Südtirol, im Vinschgau, in Latsch an der Etsch verbracht. Bestimmt werden wir irgendwann wieder dorthin reisen, denn es gibt noch viel zu entdecken und es ist ein sehr schönes und empfehlenswertes Tal zum bereisen.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0