Schwedische Gastfreundschaft

Nach langem Suchen haben wir einmal mehr einen schönen Platz am See zum wild campen gefunden. Was auch sehr schön war, dass nochmal zwei Freunde für eine Nacht zu uns gestossen sind.

Als wir auf der Suche nach dem geeigneten Platz herum gefahren sind, sahen wir ein gemütliches Kaffee in Möcklehult. Am nächsten Tag wollten wir dieses Kaffee besuchen. Da es gleich in der Nähe von unserem Platzt war, spazierten wir dort hin. Als wir ankamen war die Enttäuschung am Anfang gross, denn es hat nur am Wochenende geöffnet. Zu dem fing es in dem Moment an zu regnen. So standen wir unter das Vordach. Plötzlich ging die Tür auf und die Besitzer baten uns rein. Zuerst eigentlich nur, um im warmen abzuwarten bis der Regen vorbei gezogen ist. So offen und hilfsbereit wie sie waren gab es dann aber doch Kaffee und Muffins. Auch erzählten sie uns viel vom Leben auf dem Land. In dem Dorf in dem sie Leben, wohnen nur 25 Personen. Das Kaffee, Wohnhaus und Gästehause haben sie selber gebaut/ renoviert. Es war wie im Bilderbuch. Ein Traum den sie leben. Als wir aufbrechen wollten, meinte die Besitzerin wir sollen doch hinten raus. Da zeigte sie uns noch all ihre Tiere. Sie hat Hühner, Wachteln, Enten, Hasen, Hunde, Katzen und Schweine. Auch zeigte sie uns noch die Werkstadt von ihrem Mann, welcher Schreiner ist. Bei all der Freundlichkeit und spannenden Dingen strahlten alle unsere Augen.

Es ist ein unvergessliches Erlebnis, wenn Leute so offen und herzlich sind. Schön gibt es solche Personen und man kann mit diesen viele Spannende Gespräche führen.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0