Lofoten

Mitternachtssonne, atemberaubende Landschaft und stinkende Fischköpfe. In etwa so lassen sich für uns die Lofoten zusammenfassen.

Nach dem wir mit der Fähre angekommen sind, fuhren wir als erstes nach A. Direkt beim Parkplatz hatte es Gestelle mit Fischköpfen, welche zum Trocknen aufgehängt sind. Je näher dass man ran ging(und natürlich mussten wir es aus der Nähe sehen) stank es immer mehr. Wir dachten schon, den Gestank bringen wir nicht mehr aus der Nase. Zum Glück war er mit der Zeit weg und kam nur wieder zurück, wenn irgendwo wieder solche Fischköpf hingen. Diese lassen die Lofotener trocknen, um diese dann für Suppen und Fischsauce zu verwenden.

Das Wetter war uns am zweiten Abend wohlgesinnt und die Wolken verzogen sich. So konnten wir am Strand die Mitternachtssonne geniessen. Es ist einmalig um 00.00 Uhr noch draussen zu sein und die Sonne scheint immer noch ins Gesicht. Wir wollten gar nicht mehr ins Bett so schön war es dies anzuschauen. Um eins war dann aber die Kälte und die Müdigkeit stärker und wir gingen schlafen.

Die Landschaft der Lofoten ist wunderschön. Es ist eindrücklich wie die Felsen vom Meer emporsteigen, dann aber auch Sandstrände vorhanden sind und idyllische kleine Fischerdörfer vor den Bergen im Wasser stehen. Die Kulissen waren wie aus dem Bilderbuch.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0